Allgemein, Corona-Pandemie, Geldpolitik, Konjunktur, Podcasts, Prof. Dr. Thorsten Polleit

In diesem Degussa Goldhandel Podcast geht es um folgende Themen: „Das Lockdown-Virus infiziert das Schuldgeldsystem.“ Die leidvolle Debatte über „Corona-Bonds“ und „Der Öl-Preis: Katastrophe mit Lichtblick.“

 

Thorsten Polleit: „Die neusten Statistiken sagen aus, dass etwas 4-5 Wochen nach Ausbruch der Infektion das exponentielle Wachstum aufhört. D. h. die Infektionszahlen pro Tag hört auf und nach rund 70 Tagen kommen die Neuinfektionen zum Erliegen. Und das gilt in allen untersuchen Ländern weltweit. Egal ob nun die Länder mit laxen Maßnahmen entgegen gegangen sind oder Länder, die den Wirtschaftsstillstand verordnet haben. Entscheidend wird sein, wann der Lockdown beendet sein wird. Es droht tatsächlich eine wirtschaftliche Katastrophe, wenn die Volkswirtschaften diesen Lockdown nicht rasch beenden. Denn je länger er dauert, desto größer wird die Gefahr, dass man das mit immer größeren Schuldenbergen und Geldmengen versuchen muss zu retten. Aber die positive Seite ist eben, dass die politischen Entscheider nun doch den Druck erhalten wieder zur Normalität zurückzukehren, die Wirtschaften zu öffnen. Und dann kann sich die Wirtschaft wieder fangen und zumindest eine moderate Erholung in Aussicht stellen.“

 

https://www.brn-ag.de/37256-Polleit-Lockdown-Virus-infiziert-Schuldgeldsystem?fbclid=IwAR3SfWX0V7FuDFe1IHmHN9dqehkMHN1QcSTTWUA5aUzVexuYkb0BNVFDvf4

Kommentar verfassen